Ruhebild:



Beim Ruhebild stellt man sich eine Situation vor, in der man sich ganz besonders wohl und entspannt fühlen kann, in der sich der Körper in Ruhe befindet.

Man versucht im Ruhebild möglichst alle Sinne anzusprechen – sehen, hören, berühren, riechen, schmecken - dadurch wird die Vorstellung plastischer.

bild links im Text: Man soll das Ruhebild mindestens 1 x / Tag mit einer Entspannungsübung koppeln und sich für etwa 3 Minuten vorstellen.

Man kann das Ruhebild sehr gut im Anschluss an seine PMR-Übungen machen oder auch im Anschluss an eine Schnellentspannung.

Ruhewort:



Das Ruhewort ist eine autosuggestive Kurzformel oder kurzer Satz, der Ruhe vermitteln soll. Auch das Ruhewort wird zunächst mit einem Entspannungstraining gekoppelt.

z.B.: Ich bin ganz ruhig

Ganz ruhig

Ruhig

Alles locker lassen

Jeder soll sich am besten sein eigenes Ruhewort oder Ruheformel ausdenken, das/die ihm gefällt und auf ihn beruhigend wirkt.

Nach einigen Wochen Übung reicht es, sich das Ruhewort allein vorzustellen, ohne begleitendes Entspannungstraining, um auch in stressigen Situationen abschalten zu können und schnell zur Ruhe zu kommen.

Transfertechniken:



Sie helfen uns, auch in Alltagssituationen und besonders in schwierigen Auseinandersetzungen sowie wenn sich Unsicherheiten oder Ängste einstellen, einen klaren Kopf zu behalten und sich gezielt lockern zu können.

Aufmerksamkeitslenkung:



Die Aufmerksamkeitslenkung ist eine wichtige Methode zur Stressbewältigung.

Wenn unsere Gedanken immer nur um ein (unangenehmes) Thema kreisen, dann ist unsere Aufmerksamkeit nur auf diese Gedanken gerichtet.

Bei der Aufmerksamkeitslenkungsübung werden bestimmte Dinge oder Gegenstände mit unserer Aufmerksamkeit wie mit einem Scheinwerfer angeleuchtet und somit in das Zentrum unserer Aufmerksamkeit gestellt.

Die unangenehmen Dinge werden dadurch verdrängt, in Stress – Situationen kann ein unangenehmer Gedankenkreislauf unterbrochen werden.

Eine leicht zu erlernende und äußerst wirksame Sonderform der Aufmerksamkeitslenkung stellt die
Atemberuhigung nach Thich Nhat Hanh dar, die auch besonders gut hilft, wenn uns quälende Gedankenkreisläufe vom Einschlafen abhalten.